Urlaub auf Teneriffa

Gastronomie

Besonders einzigartig ist die kulinarische Vielfalt auf den Kanarischen Inseln.

Lassen Sie sich einladen in die Welt der Weine, Käsespezialitäten und entdecken Sie auch Rezepte aus der Zeit der Guanchen.

Teneriffas Küche hat viel zu bieten. Von traditionellen Eintöpfen, über interessante Fusions-Gerichte, bis hin zu exzellenten Fischspeisen. Hier kommt jeder voll auf seine Kosten. In unzähligen Restaurants, Bistros, Bars und Cafés können typisch kanarische Gerichte probiert werden. Die Küche Teneriffas steht besonders unter spanischem, lateinamerikanischem und nordafrikanischem Einfluss und die Grundnahrungsmittel stammen noch aus der Guanchenzeit.

Besonders verbreitet sind in der traditionellen Küche Teneriffas Eintöpfe mit Kartoffeln, Kichererbsen, Fleisch und Gemüse. Auch beliebt sind die Papas Arrugadas, in Meereswasser gekochte Runzelkartoffeln mit scharfen Saucen. Das Grundnahrungsmittel der Guanchen war Gofio, ein Mehl aus geröstetem Getreide, das sich auch heute noch in vielen Gerichten wiederfindet.

Generell wird sehr frisch und regional gekocht. Auf der Insel wird viel Gemüse und leckeres Obst angebaut, das in den Küchen der Restaurants weiterverarbeitet wird. Auf den regelmäßig stattfindenden Bauernmärkten findet man vor allem Bananen, Avocados, Kartoffeln, Tomaten, Zucchini, Salat, Papaya, Zwiebeln, Melonen und noch vieles mehr.

Außerdem gibt es vor allem an den Küsten der Insel zahlreiche Meeresrestaurants mit frisch gefangenem Fisch und Meeresfrüchten aus dem Atlantik. Zu den häufigsten Gerichten gehören dabei Hummer, Doraden, Muscheln und Austern. Unbedingt probieren sollte man den traditionellen Fischeintopf Caldereta de pescado oder den Sancocho Canario mit Fisch in scharfer Sauce. Besonders gute Fischrestaurants findet man zum Beispiel in Costa Adeje.

Auch spanische Tapas sind eine beliebte Art des Essens auf Teneriffa. Dabei werden auf vielen kleinen Tellern Spezialitäten der Kanaren gereicht, die mit allen geteilt werden können. Die kleinen Speisen eignen sich perfekt für sehr warme Tage.

Neben den deftigen Speisen hält Teneriffa jedoch auch einige sehr leckere Süßspeisen bereit. Vor allem Honig findet man in vielen der Desserts, da dieser auf Teneriffa hergestellt wird. Beispielsweise sollten Sie den kanarischen Ron miel probieren, ein Rum mit kanarischem Honig.

Zum Trinken bietet sich der auf Teneriffa angebaute Wein an. Auch Kaffee wird gerne zum Nachtisch getrunken. In den Urlaubsorten stehen zudem auch oft leckere Cocktails auf der Speisekarte, die oftmals aus den frischen Früchten der Insel zubereitet werden.

Doch es gibt auch Unterschiede in den Restaurants der Insel. Während man in den Städten vermehrt internationale Speisen sowie vegetarisches und auch veganes Essen bekommt, trifft man in den abgelegenen Orten eher auf deftige, bäuerliche Kost. Wir empfehlen, die kleinen familiengeführten Restaurants in den Bergdörfern auszuprobieren. Zu einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis kann man hier die typischen Gerichte von uralten Rezepten probieren.

Natürlich werden in den meisten Restaurants, vor allem in Touristenorten, auch internationale Gerichte angeboten. In einem der 10 besten Fine-Dining-Restaurants Teneriffas lassen sich die Spezialitäten der kanarischen Küche als Gourmet-Gerichte genießen.

Die Kanarische Küche

Restaurant Empfehlungen

El Calderito de La Abuela

Großmutters kleiner Kessel

Ein gemütliches Restaurant mit Fokus auf natürlichen Produkten, eigenem Gemüsegarten und sowohl traditionellen als auch modernen Gerichten. Die Küche ist recht deftig und man kann einige „Klassiker“ auch in modernen Kreationen probieren. Besonders die Weinauswahl ist bemerkenswert.

Guachinche La Noria

Typisch Kanarische Küche

Guachinches sind eines der typischsten Dinge auf den Kanarischen Inseln. Die kleinen „Restaurants“ sind grundsätzlich dafür da, den lokal erzeugten Wein für günstiges Geld an die Besucher zu bringen. Oft gibt es dazu aber noch viele, sehr leckere kanarische Speisen. Guachinches sind dafür bekannt, nicht besonders teuer zu sein, also perfekt für ein kleines Abendessen! Die Grundidee der Guachinches ist landwirtschaftlichen und nicht gastronomischen Ursprungs.

Somos lo que comemos

Wir sind, was wir essen

Spanische Hausmannskost, aber nicht wie zu erwarten mit viel Käse, Fleisch und Fisch, sondern ganz vegan. Und dabei nicht einmal  zu teuer, sondern genau richtig. Die gesündere und nachhaltigere Alternative für kanarisches Essen in La Laguna ist definitiv einen Besuch wert.

Pizzeria Manammé

Die beste Pizza der Insel

Die Pizzeria Manammé gibt es sogar schon zweimal auf der Insel. Ein Standort ist in Santa Cruz, der andere in La Laguna. Es gibt viele verschiedene Variationen und sogar eine süße Pizza mit Schoko-Nuss-Creme. Wer dünne Teigböden mit autentischen Belag liebt, verliert hier sein italienisches Herz.

Rezepte Kanarische Gerichte

Zutaten für 4 Portionen

  • 250 g Gofio
  • 1 l Fischfond
  • Einige Blätter, Minze, Kräuter
  • 1/2 rote Zwiebel

Zubereitung

1. Kräuter und Minze waschen und kleinhacken. Diese danach mit dem Gofio in eine große Schüssel geben.

2. Währenddessen den 1l Fischfond zum Kochen bringen.

3. Anschließend den Fischfondvorsichtig vorsichtig zum Gofio geben und dabei stetig rühren, damit keine Klumpen entstehen. Es kann bis zu 10 Minuten dauern bis die hummusartige Konsistenz erreicht ist.

4. Zum Schluss wird die Zwiebel kleingeschnitten und nach Belieben auf den Gofio gegeben.

Alternativ kann auch Knoblauch verwendet werden.

Zutaten

  • Palmero-Käse oder halbgereifter Majorero-Käse 300g

Rote Mojo

  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 rote Paprika
  • 10 Esslöffel Öl
  • 3 Esslöffel Essig
  • Petersilie, Kreuzkümmel, Salz

Grüne Mojo

  • 1 Knoblauchkopf
  • 10 Esslöffel Öl
  • 3 Esslöffel Essig
  • Koriander, Kreuzkümmel, grüner Pfeffer, Salz

Für die Süße

  • Miel de Palmera (Alternativ Ahornsirup, Agavendicksaft)

Zubereitung

1. Schneiden Sie den Käse in mehrere dicke Scheiben und legen Sie sie zum Braten in eine Pfanne. Bis dieser goldbraun ist.

2. Legen Sie den Käse anschließend auf einen Teller und fügen das grüne und rote Mojo sowie Miel de Palmera hinzu.

Mojo-Zubereitung

1. Pürieren Sie Gemüse, Kräuter und Gewürze.

2. Fügen Sie anschließend über dem Püree nach und nach Öl und Essig hinzu.

Zutaten

  • Vier mittelgroße Kartoffeln
  • Meersalz
  • Natives Olivenöl
  • 1 – 2 Knoblauchzehen

Zutaten Patatas Bravas Sauce

  • 1 Tasse Hühnerbrühe
  • 1/3 Tasse natives Olivenöl
  • 1 Esslöffel süßes geräuchertes Paprikapulver (pimentón dulce)
  • 1 – 2 Esslöffel scharfes geräuchertes Paprikapulver (pimentón Picante)
  • 1 bis 2 Esslöffel Mehl
  • Salz

Zubereitung

1. Kartoffeln schälen, waschen und in mundgerechte Stücke schneiden.

2. Diese mit Öl auf mittlerer Stufe gar braten. Anschließend auf erhöhter Stufe braten bis diese braun sind.

3. Nebenbei Knoblauch schälen und schneiden und separat in Öl anbraten.

4. Sobald der Knoblauch braun wird, das Mehl hinzugeben und anbraten.

5. Fügen sie nun unter stetigen rühren das Paprikapulver hinzu und löschen es dann mit der Brühe ab.

6. Sobald die richtige Konsistenz erreicht ist, reduziere die Hitze und köchle die Sauce für drei bis fünf Minuten. Gelegentlich umrühren und mit Meersalz abschmecken.

Zutaten

  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 kleine Karotte
  • 100 g Sellerie
  • 2 Tomaten
  • 250 g Chorizo in Scheiben
  • 1 rote Paprika in Würfeln
  • 50 ml Orangenaft
  • 1 Lorbeerblatt
  • 500 g passierte Tomaten
  • 50 g Tomatenmark
  • 800 g Wasser
  • 80 g rote Linsen roh
  • 1 Esslöffel Zucker
  • 1 Teelöffel geräuchertes Paprikapulver
  • 1 Dose weiße Bohnen
  • 1 Dose Kichererbsen
  • Chili nach Bedarf

Zubereitung

1. Knoblauch, Zwiebel, Karotte, Sellerie und Tomaten kleinschneiden und in einen Topf mit Olivenöl anschwitzen. Anschließend den Topf nehmen und beiseitestellen.

2. Die Chorizoscheiben im seperaten Topf anbraten. Nun die Paprika zu der Chorizo geben und 2-3 Minuten mit anbraten.

3. Gemüse und Chroizo zusammen in einen Topf geben.

4. Mit dem Orangensaft ablöschen und anschließend passierte Tomaten, Tomatenmark, Wasser, Zucker, Paprikapulver, das Lorbeerblatt und Linsen hinzufügen.

5. Alles aufkochen lassen und ca. 15 Minuten köcheln lassen, bis die Linsen fast gar sind.

6. Nun die Kichererbsen und weißen Bohnen in den Topf geben, die Hitze ausstellen und noch 5-10 Minuten gar ziehen lassen.

Zutaten für 1 Person

  • 25ml Kondensmilch
  • 25ml Likör 43
  • 1 Tasse Kaffee
  • 50ml Milch
  • Zimt-Pulver
  • 1 Scheibe Zitrone

Zubereitung

1. Kondensmilch in ein hohes Glas geben.

2. Danach wird der Likör 43 auf die Kondensmilch mit Hilfe eines Löffels gegossen, damit es sich nicht mit der Kondensmilch selbst vermischt und der Schichtenlook entsteht.

3. Milch aufschäumen und löffelweise über den Likör 43 geben, damit auch hier der Schichtenlook entsteht.

4. Auf diese Milchschaumschicht geben wir nun den Kaffee und gießen ihn wieder nach und nach auf einen Löffel, damit er sich nicht mit dem Milchschaum vermischt.

5. Zum Finale kann der Kaffee mit Zimt und Zitronenscheiben dekoriert werden. Die Zitrone gibt dabei nochmal ein unvergessliches Aroma.

Zutaten für 4 Personen

  • 650 Gramm ungeschälte Mandeln
  • 400 Gramm Puderzucker
  • 100 Gramm flüssigen Honig
  • 400g Puderzucker
  • 3 Eiweiß (steif geschlagen)

Zubereitung

1. Die ungeschälten Mandeln zuerst in kochendes Wasser legen. Für circa zwei bis drei Minuten einweichen lassen. Daraufhin in kaltem Wasser abschrecken und die Haut abschälen. Auf einem Küchenpapier dann abtrocknen.

2. Den Backofen auf 200 Grad Celsius einstellen und die Mandeln rösten. Danach werden die schönsten 30 Stück zur Seite gelegt und der Rest gemahlen.

3. Den Honig darauffolgend in einem Wasserbad erwärmen.

4.  Zusammen mit 400 Gramm Puderzucker und den vorher aussortierten ganzen Mandeln wird der Honig zu den bereits gemahlenen Mandeln gegeben und kräftig verrührt. Zum Schluss kommt noch das steif geschlagene Eiweiß von drei Eiern dazu, welches ebenfalls untergemischt wird.

5. Den Teig auf ein geöltes Backpapier legen und 10 Tage an einem kühlen Ort trocknen lassen. Nicht in den Kühlschrank legen.