Puerto de la Cruz – eine schöne Stadt im grünen Norden

Puerto de la Cruz wurde als einstiger Hafen für die nahe gelegene Stadt Orotava gegründet. Händler wohnten in der nahen Stadt und nutzten ihn, um dort ihre Geschäfte zu betreiben. Nach und nach entwickelte sich der Hafen immer mehr zu einem eigenständigen Ort. Durch die zunehmende Seefahrt sprach sich das besonders erholsame Klima der Insel schnell herum. So kamen schon seit Ende des 19. Jahrhunderts die ersten Touristen in die Stadt. Der Tourismus begann sich zu entwickeln und bereits 1893 hat man das erste Hotel in ganz Spanien eröffnet. Zuerst kamen überwiegend englische Touristen auf die Insel. Dies änderte sich jedoch, als mitte des 20. Jahrhunderts der Flug-Tourismus bezahlbar wurde. Immer mehr Menschen konnten sich nun einen Urlaub zu weiter entfernten Zielen leisten. Heute ist Puerto de la Cruz einer der beliebtesten Touristenstädte der Insel und bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Attraktionen.

Stadtzentrum von Puerto de la Cruz

Taoro Park

Der Taoro Park ist ein wunderschön angelegter Park und gehörte einst zum ersten Hotel der Stadt. Dieses brannte jedoch in den 20er Jahren komplett nieder und wurde trotz eines zügigen Wiederaufbaus einige Jahre später geschlossen. Den Garten hat man jedoch bis heute erhalten und so kann sich jeder von der Schönheit des Parks verzaubern lassen. Kleine Wasserfälle fließen durch die saftig grüne Landschaft, eine Vielzahl an Schmetterlingen fliegt umher. Unzählige Palmen befinden sich am Wegesrand und mehrere Teiche erstrecken sich über den Park. Während des Besuchs kann man ganz entspannt einen Kaffee oder eine warme Mahlzeit im Restaurant des Parks genießen und dabei dem Rauschen des großen Wasserfalls lauschen.

Jardin Botanico

Schon im Jahr 1790 wurde der Botanische Garten von Puerto de la Cruz erbaut. Er bietet eine sehr große Auswahl der verschiedensten Pflanzenarten, von denen manche echte Raritäten sind. Man findet hier unter anderem eine Vielzahl an tropischen und subtropischen Pflanzen, die das Bild des Gartens prägen. Naturliebhaber können sich hier ganz besonders wohlfühlen und auf einer Gesamtfläche von ca. 20.000 qm kann man problemlos mehrere Stunden verbringen und die Natur dabei genießen. Der Park hat im Sommer täglich von 9.00 Uhr bis 19.00 Uhr und im Winter von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Die einzige Ausnahmen hierfür sind der 25.12, 01.01 und Karfreitag.

Plaza del Charco

Die Plaza del Charco ist der Mittelpunkt von Puerto de la Cruz. Im 17. Jahrhundert wurde er bereits als Lagerplatz für die mit den Schiffen gelieferten Waren genutzt. Bis auf ein paar Palmen, die dort seit Beginn an stehen, erinnert heute jedoch nichts mehr an die lange Vergangenheit des Platzes. In der Mitte befindet sich ein Brunnen sowie eine Ñamera, eine Pflanze aus Indien, deren Blätter bis zu 70 cm groß werden können. Für Einheimische ist der Platz heute ein beliebter Treffpunkt, an dem sie mit Freunden und der Familie den Tag entspannt ausklingen lassen. Auch an Festen wie Karneval ist die Plaza del Charco der Hauptplatz der Feier. Dann finden hier einige Umzüge statt und Verkaufsbuden werden aufgebaut.

Playa Jardin

Strände

Puerto de la Cruz bietet mehrere Strände. Zum einen gibt es den Playa Jardin, der bei vielen Touristen sehr beliebt ist. Das Besondere an ihm ist, dass er an eine Gartenanlage mit Palmen, Bäumen und Blumen angeschlossen ist. Hier liegt man abseits des großen Trubels am Strand und ist doch sehr nah am Meer. Weiterhin gibt es hier eine sehr schöne Promenade mit Restaurants und Kaffees, von denen der bezaubernde Ausblick auf den Strand, das Meer und den Teide genossen werden kann. Besonders schön ist dies am Abend, wenn man einen spektakulären Sonnenuntergang genießen kann. Insgesamt ist der Strand in drei Abschnitte unterteilt und besitzt den für den Norden typischen schwarzen Sand. Der Strand ist bei Einheimischen sowie bei den Touristen sehr begehrt und so kann es mitunter im Hochsommer und an Weihnachten voller werden. In der restlichen Zeit des Jahres findet man jedoch immer problemlos einen Platz.

Der zweite Strand ist der Playa Martianez, der Stadtstrand von Puerto de la Cruz. Er befindet sich neben dem Lago Martianez und wird von Einheimischen und Touristen gleichermaßen genutzt. Vor allem in den Wintermonaten lädt der Strand zum Wellenreiten ein. Direkt am Strand gibt es eine Surfschule, an der auch Equipment ausgeliehen werden kann. Der Sand ist genau wie am Playa de Jardin schwarz, ab und zu mischen sich Steine unter ihn, was aber kein großes Problem darstellt. Des weiteren gibt es eine kleine Promenade mit einem Kaffee und direktem Zugang zum Zentrum von Puerto de la Cruz.

Attraktionen in Puerto de la Cruz

Lago Martianez

Der 1977 eröffnete Lago Martianez ist das größte Meeresschwimmbecken Europas. Er befindet sich in direkter Nähe zum Playa Martianez und bietet den Besucher auf einer Fläche von 33.000 qm sieben Schwimmbecken. Das Besondere an diesem Schwimmbad ist, dass es komplett mit Meerwasser gefüllt ist. Wer also nicht ins Meer gehen, aber trotzdem ins Wasser möchte, der ist hier bestens aufgehoben. Denn auch dort wartet jede Menge Spaß und Action aber auch Erholung auf die Besucher. Neben sprühenden Wasserfontänen, die die Becken füllen, gibt es im Winter sogar einen Whirlpool sowie ein beheiztes Becken. Innerhalb des Bades hat der Künstler César Manrique, der das Schwimmbad gestaltet hat, sieben seiner Figuren ausgestellt. Weiterhin befindet sich in der Anlage ein Restaurant, eine Bar sowie das Kasino von Puerto de la Cruz. Das Schwimmbad hat täglich von 10.00 Uhr – 19.00 Uhr geöffnet, das Kasino jeweils von 20.00 Uhr – 4.00 Uhr.

Loro Parque

Loro Parque

Der Loro Parque ist die Top-Sehenswürdigkeit der Stadt und wurde 2017 durch die Benutzer von TripAdvisor zum besten Zoo der Welt gewählt. Ursprünglich gab es im Park ausschließlich Vögel, vor allem Papageien zu bestaunen, weshalb man ihm seinen Namen verlieh. Mittlerweile gibt es im Zoo jedoch die verschiedensten Tierarten zu sehen. Neben Gorillas und Tigern beherbergt der Loro Parque auch Tiere wie Robben, Pinguine sowie Delfine. Zu sehen gibt es auch Shows wie zum Beispiel die Loro Show, bei der die Papageien einige Kunststücke vorführen oder die Seelöwenshow, bei der die Tiere zeigen, was sie können . Für die Kinder gibt es im Park sogar ein eigenes Kinderland und eine kleine Achterbahn. Generell lohnt es sich schon früh dort zu sein, um die Attraktionen vor dem großen Touristenansturm zur Mittagszeit gesehen zu haben. Der Park öffnet täglich um 8.30 Uhr und schließt um 18.45 Uhr.


Teile das!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *