Die fünf besten Wanderungen der Insel

Teneriffa ist perfekt geeignet für alle, die das Wandern lieben und die Natur erkunden möchten. Die Insel hat für jeden etwas zu bieten und vom Anfänger bis zum Profi findet hier jeder seine ideale Route. Wer auf Teneriffa einige ganz besondere Wanderungen erleben möchte, der sollte folgende auf jeden Fall ausprobieren.

Rundwanderung Barranco de Igueste

Dieser schöne Wanderweg startet, falls Sie mit dem Linienbus anreisen, an der Hauptstraße von Igueste de San Andrés. Diese macht an einer Stelle eine scharfe Rechtskurve, an welcher Sie inks in eine weitere Straße einbiegen. Folgen Sie ihr nun ca. 3 Km, welche Sie falls Sie mit dem Auto anreisen gerne auch fahren können. Nun erreichen Sie das spektakuläre Anaga-Gebirge, in dem Sie im Winter sogar von zahlreichen Wasserfälllen empfangen werden. Der Weg führt nun durch eine faszinierende Landschaft mit den verschiedensten Tier- und Pflanzenarten. Nach einiger Zeit beginnt der Weg anzusteigen. Ungeübte Wanderer sollten somit hier entscheiden, ob sie weitergehen oder den schönen Weg zurückwandern. Wenn Sie sich dafür entscheiden weiterzugehen, gelangen Sie in ein kleines, fast verlassen wirkendes Dorf. Von hier aus folgen Sie einem kleinen Pfad, der eine atemberaubende Aussicht bietet. Ein wenig später führt der Weg bergab, bis Sie wieder an Ihrem Ausgangsort angelangt sind.

Die Wanderung dauert ca. 4 Stunden und ist auch mit Kindern machbar, bei nassen Wegen ist jedoch Vorsicht geboten.

Teide Nationalpark

Wanderungen durch die Vulkanlandschaft

Durch die Vulkanlandschaft Teneriffas führen zahlreiche Wanderwege, die nur darauf warten, erkundet zu werden. Eine sehr schöne Route führt um den Vulkan Chinyero, durch welchen die letzte Eruption auf Teneriffa stattfand. Die Wanderung startet auf Kilometer 15 der TF-38, hier können Sie Ihr Auto am Straßenrand abstellen. Von hier aus folgen Sie einem Weg ca. 200m, bis Sie rechts auf eine breite Piste stoßen, die kurz darauf in einen Kieferwald führt. Sie Wandern nun auf einem Rundweg um den zuletzt im Jahre 1909 aktiv gewesenen Vulkan Chinyero. Schon nach wenigen Minuten Ihres Weges können Sie die ersten erstarrten Lavamassen des Vulkans sehen. Laufen Sie so lange weiter, bis Sie das Ortsschild der Gemeinde El Tanque sehen. Folgen Sie dem Weg einfach entgegen des Uhrzeigersinns und genießen Sie dabei die einzigartige Landschaft, die fast schon unreal wirkt. Lassen Sie sich von der Landschaft verzaubern und genießen Sie diese einzigartige Atmosphäre.

Die Wanderung ist dadurch, dass es keine Anstiege gibt sehr leicht und auch gut für Familien mit Kindern geeignet. Die Strecke beträgt ungefähr 6-7 km und man benötigt eine Zeit von ca. 2 1/2 Stunden.

Wandern zum Montaña Blanca

Der Teide Nationalpark hat einige schöne Wanderungen zu bieten, eine der beliebtesten ist wohl die Tour zum Montaña Blanca. Sie kann allein ohne Führung gegangen werden und ist somit auch sehr spontan machbar. Startet tut sie, wie viele andere Wanderungen am Besucherzentrum des Teide Nationalparks. Von hier aus muss man nur der Beschilderung in Richtung Teide folgen. Das Gebiet ist nicht großartig bewachsen, jedoch ist es genau das, was es so besonders macht. Diese außergewöhnliche Landschaft wirkt wie von einem anderen Planeten und ist deshalb bei Filmteams aus der ganzen Welt beliebt.

Nach ein paar Kilometern beginnt der Weg etwas steiler und somit auch etwas anstrengender zu werden. Folgen Sie dem Weg einfach weiter in Richtung Teide, bis Sie nach ca. 2 Stunden den Huevos del Teide erreichen. Ab hier wird es für Naturliebhaber ganz besonders schön, da es hier seltene Pflanzenarten wie die Teide Veilchen zu bestaunen gibt. Nach ca. 2 – 2,5 Stunden erreichen Sie den Montaña Blanca, von wo aus Sie eine fantastische Aussicht auf den Teide und das gesamte Gebirge haben. Genießen Sie die wunderbare Sicht und erholen Sie sich vom Weg. Wer möchte kann nun weiter dem Weg bis hinauf zum Teide folgen, was aber mit einer geführten Tour sicherer ist. Zum Ausgangspunkt zurück führt der gleiche Weg und wer noch Energie hat, kann einen der abzweigenden Wege auf der Strecke wählen.

Montana Blanca
Montaña Blanca zum Gipfel des Pico del Teide

Die Wanderung besitzt aufgrund ihrer Länge und des Anstieges einen mittleren Schwierigkeitsgrad.

Aufstieg zum Pico del Teide

Der 3.718 m hohe Pico del Teide ist das Wahrzeichen der Insel. Kein Wunder also, dass einige Besucher den Aufstieg zum Vulkan wagen möchten. Hierzu eignet es sich jedoch, an einer der geführten Wanderungen teilzunehmen. Auch deshalb, weil dort meist die benötigte Erlaubnis zur Besteigung des Teide inklusive ist. Während des Aufstiegs sollte man unbedingt auf ein gleichmäßiges Gangtempo und ausreichende Trinkpausen achten. Auch besteht die Gefahr der Höhenkrankheit, sobald Übelkeit oder Herzrasen auftreten sollte die Wanderung sofort abgebrochen werden.

Der Aufstieg startet genau wie die andern Wanderungen zum Montaña Blanca am Besucherzentrum des Teide Nationalparks. Von hier folgen Sie den Wegweisern zum Pico del Teide, am Montaña Blanca vorbei, bis Sie nach ca. 3 Stunden die Schutzhütte Refugio de Altavista erreichen. Hier kann man die Nacht verbringen und so die Tour in zwei Etappen einteilen. Sofern man keine Tour gebucht hat muss man hier vor Ankunft eine Reservierung tätigen. Die Schutzhütte ist einfach eingerichtet, es gibt einige Stockbetten und eine kleine Küche. Für diese muss man jedoch selbst Lebensmittel mitbringen, wenn man dort kochen möchte.

Pico del Teide
Aussicht von oben auf den Teide

Es lohnt sich am nächsten Morgen vor Sonnenaufgang wieder aufzubrechen und die letzten ca. 1,5 Stunden der Wanderung zu absolvieren. So erreicht man den Gipfel wenn es grade hell wird und man kann somit einen spektakulären Ausblick genießen. Bei gutem Wetter sieht man die Nachbarinseln La Gomera, La Palma und Gran Canaria, manchmal ist sogar El Hierro sichtbar. Nachdem man sich erholt und diese einzigartige Aussicht genossen hat, kann man den Rückweg entweder zu Fuß oder ganz bequem per Seilbahn antreten.

Der Aufstieg zum Pico del Teide besitzt einen hohen Schwierigkeitsgrad und sollte nur von geübten Wanderern durchgeführt werden.

Wanderung durch die Masca-Schlucht

Diese spektakuläre Wanderung startet im kleinen, traditionellen Bergdorf Masca. Vom Dorfplatz aus beginnt die Wanderung und führt die Besucher direkt in die einzigartige Schlucht. Man sollte für die Wanderung genügend Proviant mit sich führen und geeignetes Schuhwerk tragen. Auch an ausreichende Pausen muss gedacht werden. Nun geht es vorbei an Feigen- und Mandelbäumen, Dattelpalmen und Terrassenfeldern. Leider hat der verheerende Waldbrand von 2007 einiges zerstört, doch die Natur erholt sich prächtig. Der Weg führt nun weiter in die atemberaubende Schlucht, bis der Weg immer schmaler wird. Zu Ende erreicht der Weg nur noch eine Breite von ca. 30 Metern, umgeben von bis zu 600 Meter hohen Felsen.

Masca
Aussicht auf das Bergdorf Masca

Unten angekommen befindet sich ein Strand, an dem man sich mit den Felsen im Hintergrund von der anstrengenden Wanderung erholen kann. Hier besteht die Möglichkeit mit dem Boot nach Los Gigantes zu fahren, jedoch sollte man die Bootstour im voraus buchen. Von dort aus kann man mit dem Linienbus zurück nach Masca fahren. Geübte Wanderer können den Weg natürlich auch wieder hochlaufen und sich in einer der Restaurants im Ort stärken.

Die Wanderung besitzt einen hohen Schwierigkeitsgrad und man sollte sie keinesfalls unterschätzen.

Tolle weitere Wanderungen bekommen Sie auch hier: http://www.ida-dietmar.eu/wandern.htm


Teile das!

One Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *