Ausflug nach La Gomera

Wer auf Teneriffa bereits einiges gesehen hat und auf der Suche nach neuen Orten zum Entdecken ist, hat die Möglichkeit, die benachbarten Inseln zu besuchen. Von Teneriffa aus bietet sich besonders ein Ausflug nach La Gomera an, da dies die nächst gelegene Insel ist und man sie gut mit der Fähre erreichen kann.

Anreise und Ankunft

Die Überfahrt dauert circa eine knappe Stunde und startet in Los Cristianos. Ankunftspunkt auf La Gomera ist die Inselhauptstadt San Sebastián. Schon allein die Schifffahrt ist ein Erlebnis, da man von der Fähre aus einen tollen Blick auf Teneriffa und insbesondere den Teide genießen kann. Auch die Aussicht auf San Sebastián mit seinem Hafen ist wunderschön und verschafft einen ersten Eindruck von La Gomera. Auf der Insel angekommen, wird man von einer Ruhe empfangen, die einen erholsamen Aufenthalt verheißt.

San Sebastián
San Sebastián auf La Gomera

La Gomera begeistert bereits bei der Ankunft mit seiner unberührten Natur und den sattgrünen Landschaften, die sich über die ganze Insel ziehen. Viele der Berge sind frei von Bauten, sodass ein sehr ursprünglicher Charakter vorherrscht und man tolle Ausblicke genießen und die Seele baumeln lassen kann.

Natur pur auf La Gomera

Ein Ziel, das auf jeden Fall zu einem Trip nach La Gomera gehört, ist der Nationalpark Garajonay. Mit einer Fläche von circa 4000 Hektar erstreckt er sich über circa 10% der gesamten Inselfläche. Hier gibt es erneut unberührte Natur sowie rund 2000 Tier-und Pflanzenarten zu sehen.  Zahlreiche Aussichtspunkte eröffnen einen wundervollen Blick, der einen staunend zurücklässt. Wer etwas mehr Zeit zur Verfügung hat, kann natürlich auch eine Wanderung durch den Nationalpark machen, der über viele geeignete Wege verfügt.

Für Wanderer ist auch der Lorbeerwald „El Cedro“ ein Highlight. Durch den Wald fließt ein Bach und es gibt ein beschauliches Örtchen, das mitten im Wald liegt. Hier bietet sich also ebenfalls eine Wanderung durch die wunderschöne Natur an. Dasselbe gilt für das „Valle Gran Rey“. Hier gibt es viele Bananenstauden und Obstbäume zu sehen und man kann sowohl wandern und tauchen gehen als auch gemütlich am Strand liegen.

Ein weiteres Naturwunder sind die „Los Órganos“ – zu deutsch Orgelpfeifen.  Sie bestehen aus Basaltröhren und ergeben aufgrund ihrer Anordnung das Bild einer Orgel. Die Orgelpfeifen sind aus einem Vulkan entstanden als dieser abkühlte. Über die Jahre hinweg sorgten die Wellen des Meeres dafür, dass sie freigelegt wurden und heute dieses beeindruckende Bild abgeben.

Ein Ausflug lohnt sich

Auf La Gomera gibt es also einiges zu sehen. Bei einem eintägigen Ausflug lohnt es sich eventuell, an einer geführten Bustour teilzunehmen und so ein paar der wichtigsten Sehenswürdigkeiten abzufahren. Alternativ ist auf jeden Fall ein Mietwagen zu empfehlen. Wer einmal oder mehrmals übernachten möchte, sollte auf jeden Fall eine Wanderung durch die beeindruckende Landschaft der Insel planen. Denn das ist das schönste an La Gomera: Die einzigartige Natur und die ungewöhnliche Ruhe!

La Gomera
Das kleine Dorf Vallehermoso auf La Gomera

Teile das!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *